Interne Audits (auch Systemaudit genannt) dienen der Überprüfung, ob die Praxis den vorgegebenen Standards entsprechen. Die ISO 9001 und andere Regelwerke fordern die Durchführung von Internen Audits. Zu deren Umsetzung ist ein dokumentiertes Verfahren gefordert, welches festlegt wie dies in der Organisation erfolgt. Das Interne Audit dient zugleich dem Austausch mit den Beteiligten über den zu begutachtenden Prozess und der Herausarbeitung möglicher Verbesserungspotentiale. Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff „Audit“ weitläufig dem „Zuhören“. Daher ist der Fokus beim Audit auf dem Zuhören zu legen. Ein gutes Auditergebnis ist dann gegeben, wenn die an dem Audit beteiligten Personen mögliche Defizite selbst erkennen und ein eigenes Interesse an der Behebung bzw. Verbesserung des identifizierten Zustands entwickeln.

 

Bild_Audit

 

Warum führt man Interne Audits (Systemaudits) durch:

  • Ist die Konformität zu dem Regelwerk (z.B. ISO 9001) gegeben?
  • Sind die Abläufe beherrscht und wird nach Standards gearbeitet?
  • Sind Abläufe robust gegenüber Störungen bzw. was tut man zur Vorbeugung?
  • Wie wird mit bekannten Defiziten umgegangen?
  • Wie werden Abläufe verbessert?
  • Wo gibt es Schwächen und Risiken für Abläufe Schnittstellen?

 

Vorgehen zur Durchführung eines Internen Audits:

  • Auditauftrag und Auditablauf festlegen
  • Auditor(en) festlegen
  • Auditcheckliste erstellen/zusammenstellen
  • Übersendung der Auditcheckliste an die Beteiligten der zu auditierenden Bereiche
  • Termin und Zeitablaufplan gemeinsam vereinbaren
  • Audit durchführen
    • Eröffnungsgespräch
    • Auditcheckliste durchsprechen
    • Audit laut Zeitablaufplan durchführen und Auditaufzeichnungen dokumentieren
    • Auditergebnisse zusammenfassen
    • Auditergebnisse bekanntgeben (Feedback geben: was ist gut / was ist verbesserungsfähig)
  • Audit nachbereiten
    • Auditbericht erstellen
    • Auditbericht an auditierten Bereich übergeben
    • Rückmeldung von einzuleitenden Korrekturmaßnahmen bewerten
    • Umsetzung eingeleiteter Korrekturmaßnahmen überwachen und dokumentieren
  • Ggf. Nachaudit durchführen

 

Wichtige Voraussetzungen für den Auditor:

Ein Auditor sollte …

  • … fair, wahrheitsliebend, aufrichtig, ehrlich und diskret sein
  • … bereit sein, alternative Ideen oder Standpunkte zu erwägen
  • … ausdauernd und auf das Erreichen von Zielen fokussiert sein
  • … rechtzeitig Schlussfolgerungen basierend auf logischem Denken und auf der Grundlage von Analysen ziehen können
  • … selbständig handeln und während effektiver Interaktion mit anderen agieren können

 

Unsere Dienstleistung(en) zum Thema:

Interne Audits Beratung / Unterstützung

Interne Audits Schulung / Coaching